Exkursion zur Frankreich-Bibliothek in Ludwigsburg vom 22. – 25. Juni 2015 unter der Leitung von Prof. Dietmar Hüser (Zeitgeschichte) und Prof. Mechthild Gilzmer (Romanistik)

Im Rahmen eines gemeinsamen interdisziplinären Seminars zum Thema „Das Empire schlägt zurück – Koloniales in Frankreich nach 1962“ hielten sich Studierende der Romanistik und der Geschichtswissenschaft vier Tage zu Recherchezwecken in der deutsch-französischen Bibliothek in Ludwigsburg auf. Das Seminar hatte zum Ziel, Studierenden den Reiz des eigenständigen Forschens näher zu bringen. Für ein Frankreichthema eignet sich kaum ein Ort besser dafür als die Frankreich-Bibliothek am Deutsch-Französischen Institut (DFI), die wohl führende deutsche Informations- und Dokumentationseinrichtung zum aktuellen Frankreich und zum deutsch-französischen Verhältnis. Dankenswerterweise stellte das DFI seine vorzügliche Infrastruktur zur Verfügung und bot der „Forschergruppe“ neben einer Einführung in die Recherchemöglichkeiten und Dienstleistungen einen eigenen Seminarraum zur Diskussion und Präsentation der Ergebnisse sowie ein kleines Rahmenprogramm.
Inhaltlich ging es um „Das Empire schlägt zurück – Koloniales in Frankreich nach 1962“. „Das Empire schlägt zurück“ bot den Studierenden ein breites Themenspektrum zur Aufarbeitung vor Ort: von den kolonialen Auseinandersetzungen als solchen über Aspekte französischer Vergangenheitspolitik und Erinnerungskultur bis hin zu Fragen der Integration kolonialkultureller Ausdrucksformen in das „patrimoine culturel national“.

Dieser Beitrag wurde unter Bericht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.