Ein letztes Mal auf Entdeckungstour – Tag 9 in Montréal

image2An unserem letzten Tag besuchten wir das CRILCQ (Centre de recherche interuniversitaire sur la littérature et la culture québécoises) an der Université de Montréal. Professor Gilles Dupuis führte uns dort in die aktuellen Tendenzen der Quebecer Literatur ein. Er erläuterte kurz und kompakt deren unterschiedliche Facetten von 2000 bis heute.

image3Abschließend führte uns Dr. Sophie Dubois in die Darstellung des Eishockeys in der Quebecer Kultur ein. Neben zahlreichen Romanen und Filmen stellte sie uns unter anderem auch die „Hymne“ der „Canadiens de Montréal“ vor, die wir gemeinsam analysierten. Anhand des Liedtextes ließen sich zahlreiche Elemente der Quebecer Geschichte, Identität und Souveränitätsbestrebungen entdecken. Der große Einfluss des Sports spiegelt sich auch in der alltäglichen Umgangssprache und Redewendungen wieder. So sagt man z. B. statt „être vif d’esprit“ auch „être vif sur les patins“.

image1Mit diesem Vortrag schlossen sich erlebnisreiche und einzigartige neun Tage. Diese Exkursion ermöglichte uns das im Seminar erworbene theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden und weiter auszubauen. Wir sprechen wohl für alle , wenn wir sagen, dass diese Exkursion uns interessante Impulse, eine tolle Gruppendynamik und sehr viel Spaß bereitet hat.

Ein großes Dankeschön geht hier auch noch einmal an Christoph Vatter, Hans Beitz und Charles Le Dû Lecavalier für ihr Engagement und tolle Organisation.

Isabel Schmidt und Clara Eichinger

Dieser Beitrag wurde unter Bericht, Exkursionen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.